Orient und Okzident VIII

Islam im Wandel, Islam in Europa, aktuelle Lage im Nahen Osten

Fakten, Vorurteile, Konflikte, Herausforderungen

Die öffentlichen Diskussionen um die vielkulturelle Gesellschaft, um die „Integration des Islam“ und die mediale Darstellung der Verhältnisse im Nahen Osten, in der Türkei, in Ägypten, Syrien und im Iran und anderen muslimisch geprägten Gesellschaften wird auch weiterhin von Polemiken, Bedrohungsszenarien, Terrorängsten und einem Denken in den Gegensätzen „Christliches Abendland gegen muslimisches Morgenland“ und mangelnder Kenntnis der historischen, ethnologischen, kulturellen und aktuellen politischen Hintergründe und Zusammenhänge geprägt.

Die aktuellen Umbrüche in den arabischen Ländern belegen eindrücklich den Wandel im Nahen Osten und den Versuch der Demokratisierung in Ländern, denen man bislang freiheitliche Bewegungen und Dynamiken nicht zugestehen wollte. Gewisse positive Paradigmenwechsel sind bei der Beurteilung der Lage im Nahen Osten, aber auch bei der Beurteilung von Heterogenität und der Einbürgerung des Islams in Deutschland zu vermerken. Diesen neuen Entwicklungen und den damit verbundenen Perspektiven möchte sich die 8. Ausgabe der Reihe „Orient und Okzident“ der Interkulturellen Akademie und der vhs Augsburg zuwenden.

Durch den Prozess der Globalisierung und die Anwesenheit von etwa 15 Millionen Muslimen in Europa, davon über 4 Millionen in Deutschland, ist die Notwendigkeit des Orient-Okzident-Dialogs, sowie der Kenntnisse der Geschichte und der Entwicklung der Gemeinsamkeiten und der Konflikte zwischen Orient und Okzident, die Voraussetzung für den kompetenten Dialog sind, im Sinne von friedenssichernden innen- und außenpolitischen Massnahmen nach wie vor außerordentlich aktuell.
[weiterlesen]


Terminübersicht Orient und Okzident Teil VIII

04. Oktober 2012, 19.30 Uhr

Zwischen Identitäts-Suche, Abgrenzung und Radikalisierung: Ein Panorama des Neo-Salafismus in Deutschland

Dr. Marwan Abou Taam, Humboldt-Universität zu Berlin

SALAFISTEN I

Salafisten schaffen es, mit ihrer religiös-totalitären Weltanschauung desorientierte Jugendliche zu mobilisieren. Junge Menschen, die unter dem Verlust sozialer Zuordnung  leiden und nach Identität und Geborgenheit suchen, fühlen sich in den totalitären Gedanken des Salafismus beheimatet. Sie steht für Rückzug, ... [weiterlesen]

10. Oktober 2012, 19.30 Uhr

Muslimische Organisationen im deutschen Rechtsstaat – Wege zur Teilhabe

Prof. Mathias Rohe, Jurist und Islamwissenschaftler

INTEGRATION DES ISLAM

Musliminnen und Muslime sind ein fester Bestandteil der deutschen Gesellschaft geworden. Dasselbe gilt auch für ihre Religion. Der säkulare deutsche Rechtsstaat hat sich eine Verfassung gegeben, die Gleich-behandlung der Religionen und staatliche Neutralität gegenüber Religionen festschreibt. Damit sind auch für ... [weiterlesen]

24. Oktober 2012, 19.30 Uhr

Der Umbruch in der arabischen Welt im Spiegel der christlichen Minderheiten

Prof. Martin Tamcke, Spezialist für die christlichen Kulturen des Mittleren Orients, lehrt an der Georg-August-Universität zu Göttingen

CHRISTEN IM NAHEN OSTEN

Seit beinahe zwei Jahren beobachtet die Welt den Umbruch in den Ländern des Vorderen Orients. In der Opposition fanden sich unterschiedlichste Kräfte zusammen, die inhaltlich zuweilen einander entgegen gesetzte Ziele verfolgen. In dem Vortrag soll es darum gehen, einige Hauptlinien der Diskussionen in den ... [weiterlesen]

05. November 2012, 19.30 Uhr

Neo-Moslems – Porträt einer deutschen Generation

Eren Güvercin

ISLAM IN DEUTSCHLAND

Eren Güvercin erzählt klug und polemisch von einer Generation junger deutscher Muslime, die in der aufgeregten öffentlichen Debatte kaum wahrgenommen wird, deren Lebensgeschichten gesamtgesellschaftlich betrachtet jedoch echte Erfolgsstories darstellen.
Eine Generation, die schon heute eine wichtige kulturelle ... [weiterlesen]

21. November 2012, 19.30 Uhr

Die Al-Jazeera-Revolution - wie ein katarischer Fernsehsender die arabische Welt verändert

Stefanie Doetzer

DIE ARABISCHE REVOLUTION

Über die arabischen Rebellionen wird seit ihrem Beginn viel spekuliert. Sicher ist: Ohne den Fernsehsender Al Jazeera wären sie anders verlaufen. Oder hätten womöglich gar nicht stattgefunden. Während Al Jazeera vielen im Westen vor allem als “der Sender mit den Bin-Laden Videos” bekannt war, wird er seit 2011 ... [weiterlesen]

26. November 2012, 19.30 Uhr

Was ist eigentlich Salafismus?

Dr. Jörn Thielmann, Erlanger Zentrum für Islam und Recht in Europa EZIRE, Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg

SALAFISMUS II

Im Frühjahr 2012 rückte plötzlich der Salafismus in den Blick der deutschen Öffentlichkeit, als in vielen Städten kostenlose Koranausgaben verteilt wurden. Diskutiert wird seitdem nicht nur die Zulässigkeit dieser Aktion. Es steht auch ein Verbot dieser Gruppen im Raum, auch die Kürzung von Sozialleistungen für „Salafis“ ... [weiterlesen]

12. Dezember 2012, 19.30 Uhr

Deutschland ist meine Heimat, aber... Einheimische mit türkischem Migrationshintergrund – Hybride europäisch-muslimische Identitätsmodelle

Coskun Canan, Humboldt-Universität zu Berlin

MUSLIMISCHE IDENTITÄTEN

Der Vortrag befasst sich mit Personen türkischer Herkunft, die hier geboren sind. Statistische Studien zur Integration von Menschen mit türkischem Migrationshintergrund gibt es unzählige. In diesen werden ganz allgemein sozio-strukturelle und sozio-kulturelle Unterschiede zwischen Personen mit türkischem ... [weiterlesen]

08. Januar 2013, 19.30 Uhr

Ein historischer Vergleich der Integrationsprozesse in den USA bzw. in Deutschland am Beispiel der Assyrer

Dr. phil. Aryo Makko, Historiker und Politologe

INTEGRATIONSPROZESSE

Im November 2011 feierten die Augsburger Assyrer 50 Jahre erfolgreiche Integrationsarbeit. Ihr Kulturverein bietet seit Jahren eine Plattform für interkulturellen Dialog und Diskurs. Solche Beispiele gelungener Integration finden im Zuge der jüngsten gesamtgesellschaftlichen Migrationsdebatte wachsende Aufmerksamkeit ... [weiterlesen]

30. Januar 2013, 19.30 Uhr

Die Feinde aus dem Morgenland – Wie die Angst vor den Muslimen unsere Demokratie gefährdet

Prof. Dr. Wolfgang Benz

ISLAMFEINDLICHKEIT

Islamkritik ist en vogue in Deutschland: Der große Erfolg von Thilo Sarrazins Buch „Deutschland schafft sich ab“ hat offenbart, wie weit Ressentiments gegen Muslime verbreitet sind. Geschürt werden sie von intellektuellen Panikmachern ebenso wie von Rechtspopulisten und Rechtsextremisten, die das Feindbild Islam ... [weiterlesen]

19. Februar 2013, 19.30 Uhr

Die Nah-Ost-Staaten zerbrechen

Prof. Dr. Michael Wolffsohn, Historiker und Politologe

DIE LAGE IM NAHEN OSTEN

In wenigen Jahren wird nicht nur, aber vor allem die nahöstliche Staatenwelt ganz anders aussehen als heute. Die jetzt bestehenden Staaten werden von innen heraus zerbrechen, sozusagen „implodieren“. Bei diesen „Implosionen“ kann und wird es auch zu zwischenstaatlichen Explosionen kommen. Prof. Michael Wolffsohn - ... [weiterlesen]

27. Februar 2013, 19.30 Uhr

Wer sind die Salafisten? Zum Umgang mit einer schnell wachsenden und sich politisierenden Bewegung

Dr. Guido Steinberg, Historiker und Politologe

SALAFISMUS III

Seit einigen Jahren ist in Wissenschaft, Politik und Medien immer häufiger die Rede vom Salafismus als einer Spielart des (sunnitischen) Islamismus. Erst kürzlich rückten die Koranverteilung und die Auseinandersetzung mit Pro NRW die Salafisten ins Zentrum öffentlicher Aufmerksamkeit. Im Nahen Osten gewinnen Salafisten ... [weiterlesen]

08. März 2013, 19.30 Uhr

Iran: Der falsche Krieg – Wie der Westen seine Zukunft verspielt

Dr. Michael Lüders

DIE LAGE IM NAHEN OSTEN

Es scheint alles so klar und einfach zu sein: Auf keinen Fall dürfen die fanatischen Mullahs in Teheran in den Besitz der Atombombe gelangen. Lenken sie nicht ein, müssen sie eben die Konsequenzen tragen. Bis hin zum Krieg. Welche Beweise aber gibt es, dass der Iran tatsächlich nach Atomwaffen strebt? Und geht es ... [weiterlesen]

12. März 2013, 19.30 Uhr

Möglichkeiten und Grenzen der Sicherheitsbehörden im Umgang mit dem Islamismus

Judith Faessler, Studium der Orientalistik in München

ISLAMISMUS IN DEUTSCHLAND

Der Islamismus als eine Form des Extremismus ist für den Staat eine besondere Herausforderung. Der Staat muss hier eine strenge Grenze ziehen zur Religion des Islam, die durch §4 GG den gleichen Schutz genießt wie andere Religionen.

Der Umgang mit dem Islamismus erfordert ... [weiterlesen]