Sonntag, 25. April 2021
Beginn: 10:00 h
Metaphorisch gesprochen befindet sich das Trio von Florian Hartz mitten im Lebensraum Wald mit all seiner schroffen Schönheit, filigranen Anmut und kühnen Erfahrung. Zusammen mit Jakob Dinnebier an den Drums und Lukas Langguth an den Tasten präsentiert der Tausendsassa am E-Bass relaxte, coole, zeitgemäße und einfach fette Fusion-Grooves. Unverkennbar sind dabei teilweise Anlehnungen an E.S.T. und Michel Camilo. Trotzdem definiert das Trio überzeugend eine eigene Klangästhetik, die das junge Ensemble furchtlos mit Spielfreude auf höchstem Niveau präsentiert.

Im Januar 2021 veröffentlicht die Band ihr Debüt-Album „Wald: live“, von dem sie eine kleine Auswahl in der Kresselsmühle präsentiert.

Florian Hartz – Bass

Lukas Langguth – Keys

Jakob Dinnebier – Drums

Presse:

„Die atemberaubenden Soli, die zu keinem Zeitpunkt etwa einer eitlen Selbstdarstellung frönten, sowie die ständigen Wechsel komplexer und dennoch eingängiger Rhythmen ernteten oft Beifall und Jubel auf offener Szene. Unbekümmert, technisch perfekt.“ - Erich Krieger in der Badischen Zeitung

"Es ist die Sehnsucht nach etwas Unverbrauchtem - rein und ursprünglich, idyllisch und lebensräumlich. [...] Das Trio findet auf dem Album eine zutiefst ästhetische Deutung dafür." – Claus Friede im Kultur Port

"Ein überlegtes, souveränes, bestechendes und einnehmendes Debut – à continuer!" - Silvano Luca Gerosa in JAZZ'N'MORE

"Raffiniert und reduziert zugleich sind die kompositorischen Einfälle, zündend in ihrer Kompaktheit" - Jazzthing

„Es entsteht eine Atmosphäre archaischer Energie, die bei einem solch jungen Ensemble nicht nur überrascht, sondern tiefgreifend fasziniert.“ - Markus Mertens im Mannheimer Morgen

Foto: Robert Hagstolz